Kontakt:

 info@erfinderjo.de

clear

Heizungssteuerung

Projekt Heizungssteuerung

Warum habe ich das gemacht?

Seit langem habe ich mich über die geringen Einstellmöglichkeiten meiner Original Viessmann Trimatik Steuerung geärgert. Ausserdem über den hohen Stand By Verbrauch von annähernd 10 Watt. Das sind pro Jahr 88kWh für wenig Gegenwert. Wo dann noch die Warmwasserbereitung den Geist aufgab und ich von einem Bekannten hörte, dass bei seiner Viessmann Steuerung die Relais ab und zu hängen bleiben, habe ich mich entschlossen, eine eigene Regelung mit vielfältigen Einstellmöglichkeiten zu entwickeln. Die entsprechenden BASCOM Kenntnisse meinte ich zu haben, also startete ich das Projekt. Natürlich waren wesentlich mehr Hürden zu überwinden, als ich zu dem Zeitpunkt übersehen konnte. Inzwischen ist aber die neue Steuerung seit einem Jahr in Betrieb und ich glaube, inzwischen alle Kinderkrankheiten beseitigt zu haben.

Was kann die Steuerung?

  • 1. Man braucht keine Zeiten mehr eingeben. Das macht eine DCF77 Funkuhr automatisch.
  • 2. Es gibt 2 variable Zeitbereiche zum Heizen, sowie einen Zeitbereich zur erlaubten Warmwasserbereitung
  • 3. Es gibt eine Vorrangschaltung für die alte original Viessmann Steuerung
  • 4. Die Heizkennlinie wird Aussentemperatur geführt. Steilheit, Versatz (Offset), und Hysterese sind frei wählbar.
  • 5. Ein Wohnzimmerthermostat kann angeschlossen werden. Dieses bewirkt dann eine Verringerung der Kesselsolltemperatur um einen einstellbaren Wert. Interessant bei Kachelofenbetrieb oder starker Sonneneinstrahlung trotz Kälte.
  • 6. Es sind verschiedene Nachlaufregelungen eingebaut. Ist der Kessel noch warm, obwohl keine Heizphase aktiv ist, so wird trotzdem noch geheizt, solange die Temperatur noch brauchbar ist. Ebenso nach der Warmwasserbereitung wird die überschüssige Kesselwärme zum Heizen verwendet.
  • 7. Ab einer einstellbaren Temperaturgrenze geht die Steuerung automatisch auf Sommerbetrieb. Nichts wird mehr geheizt. Die Heizungspumpe steht. Ebenso der Brenner ist gesperrt.
  • 8. Der Standby Verbrauch der Steuerung liegt bei ca. 0,3Watt. Eine Hocheffizienzpumpe Alpha2 von Grundfoss tut ihr übriges zum Stromsparen. Die läuft gewöhnlich mit 5 bis 7 Watt, wo die alte Grundfoss Pumpe ca. 40 Watt brauchte.
  • 9. Meine alte thermische Solaranlage von 1991 verträgt keine zu hohen Temperaturen. Aus diesem Grund gibt es dort einen Extrakreis zum Abfackeln. Das heizt jedoch leider einen Kellerraum unnötig auf . Aus diesem Grund bietet die Steuerung die Möglichkeit dieses Abfackeln in einer Vorstufe zum richtigen Abfackeln zu unterstützen, indem es die überschüssige Speicher (Boiler)-wärme in den Kessel pumpt, von wo aus die Wärme über den Kamin abzieht (Wenn man den Brenner ausgeschwenkt hat). Oder man nutzt den Kessel als zusätzliche Speichermöglichkeit.
  • 10. Es gibt keine elektromechanischen Relais, welche hängen bleiben können. Sämtliche Schaltelemente werden durch elektronische Lastrelais mit Nullspannungsschalter erreicht. Diese sind schonend zu den Verbrauchern, nehmen kaum Leistung auf und haben keinen Verschleiss.
  • 11. Änderungen in der Software sind jederzeit möglich. Notebook angeworfen, Programm wunschgemäss geändert, Notebook an die Heizungssteuerung (ISP-Buchse mit LPT-Buchse)mittels selbstgebautem Kabel angestöpselt und das neue Programm laden. Fertig!
  • 12. Die Steuerung wird bei mir von dem hausinternen 12V Gleichspannungsnetz versorgt. Selbstverständlich kann auch ein separates 12V Netzteil verwendet werden. 200mA sind hier völlig ausreichend.
  •  nach oben

    Wie teuer kommt das Ganze? 

    Es ist natürlich eine Menge Arbeit, aber die meiste Entwicklungsarbeit ist ja bereits geschehen.

    Die reinen Materialkosten belaufen sich dann auf ca. 50 EUR. Das teuerste sind die el. Lastrelais für je 3,15 EUR, der ATMEGA32 für 3,50 EUR , das Display für 4,95 EUR , das DCF Modul für 9,90 EUR und das Gehäuse für   5,95EUR. Der Rest ist Pillepalle, wie die Temperatursensoren, etc. Alles Pfennigartikel oder heutzutage halt Centartikel.

    So sieht die Steuerung aus. Mehr zu sehen ist in der Bedienungsanleitung.

    Den Schaltplan gibt es hier. ( Teil 1/ Teil 2)

    Hauptseite

    Heizung-offen

    Hauptseite

    Heizung- offen

     

    nach oben